Unterhalt

Unterhaltspflichten bestehen:

  • Zwischen Verwandten in gerader Linie (Kinder – Eltern – Großeltern)
  • Zwischen Ehegatten (Familienunterhalt, Trennungsunterhalt, nachehelicher Unterhalt)
  • Zwischen nicht verheirateten Eltern aufgrund der Betreuung eines gemeinsamen Kindes
  • Aufgrund vertraglicher Vereinbarung (z.B. im Ehevertrag)
  • Zwischen Unterhaltspflichtigen und Sozialleistungsträgern des Kindes (Jobcenter, UVG-Stelle, Bafög-Amt) nach gesetzlichem Forderungsübergang (Bsp. § 7 UVG, § 33 SGB II, § 94 SGB XII, § 37 BaföG)

Ich berate und vertrete Sie gerne gerichtlich und außergerichtlich.

Das Unterhaltsrecht ist sehr komplex. Eine hohe Spezialisierung des Rechtsanwalts ist wichtig.

Wichtig ist, sich frühzeitig beraten zu lassen. Sie können Unterhaltsansprüche für bestimmte Monate verlieren, wenn der Unterhalt beim Gegner nicht geltend gemacht wird (§ 1613 BGB). Eine frühzeitige Beratung kann verhindern, dass erhebliche Unterhaltsrückstände auflaufen.

Wenn Sie Kindesunterhalt für Ihr minderjähriges Kind möchten, berät und vertritt Sie das Jugendamt kostenlos („Beistandschaft“).

X